Naturparks 

Naturreservat "Prënzebierg - Giele Botter"

Beschreibung

© ORT Sud

Das Naturschutzgebiet „Prënzebierg – Giele Botter“ führt in einem Rundgang um ein ehemaliges Tagebaugebiet herum und zeigt eindrucksvoll wie die Natur das von Menschen verlassene Areal wiedererobert.

Zur Zeit des Erzabbaus war das heutige Naturschutzgebiet kahl, die vorherrschende Farbe Rot. Nachdem der Erzabbau eingestellt wurde, entwickelten sich hier verschiedene neuartige Lebensräume für Flora und Fauna. Zahlreiche seltene Pflanzen und Tiere, darunter eine Reihe von Orchideen, zahlreiche Fledermausarten, Amphibien und Reptilien sowie Schmetterlinge und Vögel tragen dazu bei ein besonders vielfältiges und charakteristisches Gebiet zu gestalten.

Entlang der Wanderpfade finden Sie bei Interesse zudem zahlreiche Informationen zum Thema Geologie, Botanik und Fauna. Entdecken Sie das stillgelegte Tagebaugebiet im Land der roten Erde für sich selbst.

 

Entdeckungspfad „Prënzebierg - Giele Botter“ 

Der 7,7 km lange Entdeckungspfad „Prënzebierg - Giele Botter“ beinhaltet geschichtliche sowie botanische und faunistische Angaben.  

Heute ist das Gebiet von Vegetation und der Vielfalt verschiedener
Entwicklungsstadien und Biotope gekennzeichnet. Entdecken Sie auf Ihrem Weg entlang ehemaliger Trassen, wo früher „Buggiën“ fuhren, ein und dieselbe Landschaft aus zwei unterschiedlichen Betrachtungswinkeln: 

lassen Sie sich in die Zeit des Erzabbaus zurückversetzen, in der das
heutige Landschaftsbild geprägt wurde und erkunden Sie verschiedene Etappen der Vegetationsentwicklung (Sukzession) mit ihrer ausgesprochen vielfältigen Flora und Fauna.